Mehr Europa wagen

18.12.2014 | Patrik Rachner | Märkische Oderzeitung

Falkensee (MZV) Im Havelland wird sich in absehbarer Zeit ein regionaler Ableger der Europa-Union gründen. Bisher zählt die Vereinigung 16 Mitglieder unterschiedlicher politischer Couleur. Sie alle verbindet das Anliegen der 1946 gegründeten und in über 30 Ländern Europas vertretenen Organisation, die europäische Einigung voranzubringen. 

Während des Treffens am Mittwochabend in Falkensee ist der CDU-Stadtverordnete Hans-Peter Pohl einstimmig zum kommissarischen Vorsitzenden gewählt worden. Er soll die offizielle Gründung forcieren

"Wir sind die größte Bürgerinitiative für ein friedliches, freiheitliches und föderales Europa, das demokratisch, transparent und handlungsfähig ist", betonte etwa die Falkenseer CDU-Landtagsabgeordnete Barbara Richstein. Durch den Zuzug von Christian Moos (SPD) nach Dallgow, Generalsekretär der Europa-Union Deutschland, hat die Initiative auch hierzulande an Fahrt aufgenommen. Für das Frühjahr 2015 ist die Gründung eines Kreisverbandes im Havelland geplant, für die sich auch der CDU-Bundestagsabgeordnete Uwe Feiler aus Spaatz und das Vorstandsmitglied des Deutschen Beamtenbundes Hans-Ulrich Benra (SPD) aus Falkensee stark machen. Der kommissarische Vorsitzende Hans-Peter Pohl wird von Wolfgang Müsse (FDP) aus Dallgow-Döberitz ebenso kommissarisch als Schatzmeister unterstützt. Mit ihren Mitstreitern wollen sie "Europa erlebbar machen" und "das Wertebild der Europäischen Union als Anker in schwieriger weltpolitischer Lage verdeutlichen". Christian Moos nannte ein weiteres ehrgeiziges Ziel: "Mitte des kommenden Jahres wollen wir das 30. Mitglied aus dem Havelland begrüßen." Wer mehr über die Initiative erfahren möchte, wendet sich an den kommissarischen Vorsitzenden unter hppohl@hans-peter-pohl.com.